Autoren-Archiv: pfaffenberger

Video-Botschaft von Erzbischof Heße

an Schüler, Eltern und Mitarbeiter der katholischen Schulen

In Corona-Zeiten ist vieles anders – so müssen derzeit auch die vorgesehenen Besuche von Erzbischof Stefan Heße an den katholischen Schulen entfallen. In einer Video-Botschaft wendet sich Hamburgs Erzbischof daher heute persönlich an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den unterschiedlichen Schulstandorten: https://youtu.be/w_51xmzGEzE

Seelsorge-Hotlines

Wir stehen Ihnen und Euch für Gespräche zur Verfügung!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

viele große Herausforderungen sind in diesen Tagen an ganz vielen Stellen zu meistern. Egal ob in Schule oder Elternhaus, im beruflichen oder im privaten Umfeld – manch eine/r kommt dabei an die eigenen Grenzen. Deswegen bieten wir allen Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die den Wunsch nach Begleitung und Gesprächen verspüren, ein offenes Ohr.

Erste Anlaufstellen sind für Sie und Euch bestimmt die Klassenlehrer, Beratungslehrer oder unser Schulpastoralteam.

Darüber hinaus stehen noch folgende Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Pfarrer Johannes Pricker, Pater Björn Mrosko SJ sowie Barbara Viehoff, Lucia Justenhoven und Martina Scheidle stehen vormittags sowie nachmittags und abends für Ihre und Eure Anrufe (und natürlich auch für Mails) bereit:

» Täglich vormittags zwischen 9.30 Uhr und 12.00 Uhr:

» Täglich – vor allem nachmittags und abends (direkter Anruf möglich):

Gern verweisen wir in diesem Zusammenhang auch auf bestehende Gesprächs-Angebote:

TelefonSeelsorge: Telefon 0800 – 111 0 111

Probleme zuhause, mit der Partnerin oder dem Partner, mit der Familie? Sorgen um Arbeitsplatzverlust? Mobbing durch Klassenkameraden in der WhatsApp-Gruppe? Suchtprobleme, Krankheit, Einsamkeit, Sinnkrise? Manche Ereignisse und Verletzungen bringen uns Menschen oft an unsere Grenzen und dann kann ein Gespräch helfen, die Gedanken zu sortieren, neue Wege zu erkennen oder es ermöglicht, sich die Sorgen einfach mal von der Seele zu reden. Dafür ist die TelefonSeelsorge da: Telefon 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 oder 116 123.

Kinder- und Jugendtelefon: Telefon 116 111 (MO – SA 14 – 20 Uhr)

Gibt es etwas, das Dich aus dem Gleichgewicht bringt? Etwas, das Dich unglücklich macht und Dich denken lässt: „Ich weiß nicht mehr weiter.“ Die Mitarbeiter_innen der „Nummer gegen Kummer“, dem Kinder- und Jugendtelefon, stehen Dir zur Seite und sprechen mit Dir darüber. Dabei ist es egal, was Dich gerade bedrückt. Stress mit Eltern, Freunden oder Mitschülern? Mobbing oder Abzocke im Internet oder Klassenzimmer? Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Sucht? Hab keine Angst, dass die Mitarbeiter_innen des Kinder- und Jugendtelefons Deine Sorgen für lächerlich oder nicht „normal“ halten. Sie machen Dich unglücklich, also ist es vollkommen okay, sich jemandem anzuvertrauen. Die „Nummer gegen Kummer“ ist anonym und die speziell ausgebildeten Berater und Beraterinnen nehmen sich für Dich Zeit, damit du einen neuen Gedanken fassen kannst und eine Idee bekommst, wie es Dir wieder besser gehen kann. Also: Wenn Du Dich gerade mit Deinen Problemen alleine fühlst – die Mitarbeiter_innen des Kinder- und Jugendtelefons sind für Dich da. Montags bis Samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111.

Wichtige Infos zur Erreichbarkeit

Bitte wählen Sie erst die bekannte Rufnummer 350 30 30 -0, bevor Sie im Bedarfsfall die folgende Notfallnummer nutzen: 0151/1000 32 91.

Unser Schulbüro bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Sie können uns aber vormittags telefonisch erreichen oder eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Schicken Sie alternativ gern eine Email an sekretariat@kath-schule-st-paulus.kseh.de

Der Elternsprechtag entfällt!

Schule bleibt geschlossen

Liebe Eltern,

aus den öffentlichen Medien haben Sie bestimmt schon erfahren, dass die Schulen in Hamburg bis voraussichtlich 19.04.20 geschlossen bleiben.

Es wird eine Notbetreuung eingerichtet. Sehr wichtig ist hier, zu bedenken, dass es wirklich eine Notbetreuung sein soll. Der Schutz der Kinder wäre nicht gewährleistet, wenn der Begriff Notbetreuung nicht ernst genommen wird. Er ist ausschließlich für Eltern gedacht, die aus familiären oder besonderen beruflichen Gründen unbedingt darauf angewiesen sind.

Die Notbetreuung wird täglich maximal von 8.00 bis 16.00 Uhr angeboten. Eine Früh- und eine Spätbetreuung gibt es nicht.

Der Kleinbus fährt in den nächsten Tagen nicht.

Bitte lesen Sie auch den Brief unseres Schulträgers aufmerksam durch, damit Sie gut informiert sind.

Für Fragen stehen wir Ihnen natürlich gern zur Verfügung.

Viele Grüße

Rainer Busenbender – Schulleiter

P.S. Kein Betreten der Schule bis 14 Tage nach Verlassen der Risikogebiete!

St.-Paulus-Friedensbotschafter

Am Donnerstag, 20.02.20 hatten wir Besuch von 7 Friedensbotschaftern der Katholischen Bonifatiusschule mit ihren Lehrerinnen Ulrike Seyffarth und Daniela Prust. Diese Schüler*innen hatten vor einigen Monaten ein Friedensprojekt gestartet, in dessen Rahmen sie auch unserer Schule den Frieden gebracht haben. Neben einem neuen Friedensgebet haben sie uns eine blaue Friedenstaube aus Holz überreicht, auf der die Abgesandten der Boni-Schule und die Friedensbotschafter von St. Paulus ihren Namen geschrieben haben. Diese Friedenstaube hängt nun für alle sichtbar an unserem Holzkreuz im Forum.

Unsere Schüler*innen hatten sich gut auf diesen Besuch vorbereitet, indem sie sich in altersgemischten Kleingruppen Gedanken zum Thema „Frieden“ gemacht haben: Was bedeutet Frieden für mich und für uns? Wie können wir gemeinsam in Frieden leben? Welchen Beitrag können wir, d.h. jede und jeder von uns zum Frieden leisten?

Diese Ideen haben die Schüler*innen in ihren Kleingruppen heute in jede Klasse getragen und mit den Klassen gemeinsam das neue Friedensgebet gebetet, das auch eingerahmt in jeder Klasse verbleibt. Damit alle Klassen nicht nur im Gebet immer wieder an den Frieden erinnert werden, hängt nun an jeder Klassentür eine Friedenstaube mit dem Satz „Wir leben den Frieden!“. Bis Ostern wird jede Klasse eine Friedenstaube gestalten, so dass zu Ostern ein buntes Bild aus vielen Friedenstauben unsere Eingangstür schmücken wird.

Das Schulpastoral-Team

Pastoralkonzept

Liebe Schulgemeinschaft,

auf dem Weg zum Pastoralen Raum im Hamburger Osten ist jetzt der Entwurf eines Pastoralkonzeptes erschienen. Wir bitten Sie, diesen wohlwollend gegen zu lesen und kritische Rückmeldungen an das Redaktionsteam unter der Leitung von Martin Schroers zu schicken (schroers@kita-paulus.de).

Hier können Sie das Pastoralkonzept sowie den Anhang mit den heutigen Angeboten im Pastoralen Raum Ost herunterladen.

Herzlichen Dank und viele Grüße

Rainer Busenbender

« Ältere Beiträge