Monatsarchive: Mai 2017

Bill Viola – Installationen

Am 2. Juni starten die Hamburger Deichtorhallen mit einer Ausstellung des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola. Er zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern. Seine Werke beschäftigen sich mit den zentralen Themen des menschlichen Lebens – Geburt, Tod, Liebe Emotion und Spiritualität.

Unsere Schüler der Klasse 7b und die Kunstkurs-Teilnehmer aus den 8 bis 10 Klassen haben in den letzten Tagen einmal durch die Brille des Künstlers geschaut und eigene Installationen in zwei Klassenräumen entworfen und in die Wirklichkeit umgesetzt. Sehr hilfreiche Unterstützung haben sie dabei von den Künstlern Sabine Flunker und Andre Lützen erfahren. Und ohne die aktive Unterstützung von Frau Fröbrich und Frau Riepe wäre dies so nicht zustande gekommen!

Herzlichen Dank für die Möglichkeit, Kunst mit vielen Sinnen erleben zu dürfen!  Die Klassenräume stehen unter den Titeln „The sun in the waterfall“ und „Rolling under the storm“. Viel Spaß beim Betrachten dieser außergewöhnlich schönen Fotos, die in Auszügen auch in den Deichtorhallen zu sehen sein werden.

 

„The sun in the waterfall“:

 

„Rolling under the storm“:

 

Klasse! Wir singen

Die Grundschule (Kl. 1-4) hat am Freitag Abend vor einer Woche in der Alsterdorfer Sporthalle mit ca. 2000 weiteren Hamburger Schülern ein Liederkonzert gegeben.

Im Repertoire des „Klasse! Wir singen“-Konzerts waren traditionelle Kinder- und Volkslieder, die mit den begleitenden Bewegungen sehr lebendig vorgetragen wurden. Die wochenlangen Proben für dieses Konzert haben sich gelohnt: Alle Zuhörer waren begeistert.

Auch die kleinen Sängerinnen und Sänger waren zufrieden. Das Lieblingslied der Klasse 2b war „Zwei kleine Wölfe gingen nachts im Dunkeln“. Und das Highlight an dem Abend war die Discokugel, die das Licht in jede Ecke warf.

Hier ein paar Eindrücke vom Konzert:

 

„Das Zehntel“ – eine Erfolgsgeschichte

Vor einigen Jahren begann es mit einer handvoll Schülern, die sich für eine Vorbereitung auf „Das Zehntel“ gemeldet hatten. Das Zehntel ist ein Marathonlauf für Schüler auf einer 4,2 km langen Strecke. Heute kann unsere Sportlehrerin Frau Maria Schimanski mit Recht stolz darauf sein, dass sie mit 105 Kindern am 22.4.2017 an den Start  gehen konnte. Welche Begeisterung hat sie in den Kindern ausgelöst?! Zweimal in der Woche haben die Schüler/-innen noch vor der ersten Schulstunde trainiert und um das Gelände unserer Schule in Kirchsteinbek ihre Runden gedreht. Bemerkenswert ist die tolle Einstellung der jungen Sportler zu ihrem Tun: Es geht nicht zu allererst um die Leistung, sondern darum Freunde zu finden und sich sportlich zu verhalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Turnhallenkonzert der Hamburger Staatsoper

Die 5. Klassen sowie die 4a und die 4b kamen im Rahmen ihres Musikunterrichts in den Genuss eines exklusiven Konzerts. Fünf Musiker der Hamburger Philharmoniker spielten in unserer Turnhalle am Steinbeker Markt verschiedene klassische Musikstücke auf ihren Streichinstrumenten: zwei Violinen, eine Viola, ein Cello und ein Kontrabass.

Dabei konnten die Schüler sich entweder ganz der verträumten Musik hingeben, sich bei der Nationalhymne wie die Fussballer aufrecht und andächtig hinstellen oder sich zu Rockmusik bewegen.

Nebenbei erfuhren die Schüler die Namen der Streichinstrumente und wie sie gespielt werden. Als Herr Schmidt, der erste Geiger, uns erklärte, dass der Bogen, mit dem die Musiker über die Saiten streichen, mit Pferdehaar bespannt ist, staunten die Schüler nicht schlecht. Aufmerksamen Schülern fiel auf, dass die Saiten nicht nur mit dem Bogen gespielt wurden, sondern ähnlich wie auf der Gitarre manchmal auch gezupft werden Das heißt dann „pizzicato“, hat uns Herr Schmidt erklärt.

Es war sehr beeindruckend, die Musiker bei einem Konzert einmal so nah zu erleben!

Wir danken der Hamburger Staatsoper für das Angebot „Philharmoniker in der Schule“ und dem Quintett für sein Engagement und seinen Besuch in unserer Schule 🙂

Stefanie Pfaffenberger

Bio-Unterricht vor Ort

Zum Thema „Mein Körper“ erlebte die Klasse 6a ihren Bio-Unterricht „mal anders“: Sie besuchte am Dienstag die MTA-Schule in Hamburg. Dort durften die Schüler sich mit einem Skelett anfreunden, Knochen in Originalgröße anschauen, sich auf die Röntgen-Bank legen und Röntgen-Bilder betrachten.

 

 

« Ältere Beiträge